Startseite Über mich Bücherregal SuB Buchreihen Wunschliste Autoreninterviews Bücherflohmarkt Filofax
[Rezension] A Christmas Carol - Charles Dickens
Veröffentlicht am: 07. Januar 2008

ISBN: 0582013828
Erscheinungsjahr: 2001
Verlag: Longman
50 Seiten
Preis: nur noch gebraucht erhältlich!
Inhalt / Klappentext:
Scrooge hasst Weihnachten und alles, was damit zu tun hat. Aber auch so ist Menschenliebe nicht gerade das, was ihm angetan ist. Doch eines Tages am Weihnachtsabend bekommt er Besuch von seinem ehemaligen Geschäftspartner und Freund Marvey, der ihm prophezeit, dass ihn drei Geister besuchen würden. So erschienen ihm nacheinander der Geist der vergangenen Weihnacht, der gegenwärtigen Weihnacht und der zukünftigen Weihnacht. Der erste Geist zeigte ihm fast oder längst vergessene Ereignisse zu Weihnachten. Der zweite Geist zeigte ihm Dinge, die sich an diesem Abend ereigneten und auch wie die Leute über ihn dachten, was ihn bereits nachdenklich stimmte. Doch erst der Geist der zukünftigen Weihnacht konnte ihm endgültig die Augen öffnen, dass er etwas an sich ändern muss. Gleich am Weihnachtsmorgen setzte er dies auch in die Tat um.
 
Meine Meinung:
Ich kannte bisher nur die verschiedensten Verfilmungen dieses Buches. Doch dann schickte mir mein Abi-Fernstudium mir dieses Buch für den Englischunterricht. Ich freute mich tierisch und obwohl es mein erstes komplett englisches Buch war, das ich bisher gelesen habe, ging das relativ gut. Ich war von dem Buch genauso begeistert wie von den Filmen. Und da ich meiner Freundin zu Weihnachten das gleiche Buch auf deutsch (Charles Dickens – Eine Weihnachtsgeschichte) schenkte (sie wollte das auch schon immer mal lesen) beschlossen wir, die Bücher nach dem Lesen zu tauschen, sodass ich auch die deutsche, wesentlich dickere Ausgabe las.
 
Mein Vergleich zwischen dem englischen und dem deutschen Buch:
Das deutsche Buch hat mehr als doppelt so viele Seiten. Und obwohl einige Sätze wortwörtlich übersetzt wurden, was mich ehrlich gesagt sehr erstaunte, war es viel ausführlicher geschildert worden, ohne die Geschichte an sich jedoch zu verändern. Ich würde beide Bücher demnach gleichermaßen empfehlen und vergebe daher für beide Bücher:

 
Kategorie: Rezension | Tags: Rezension   Klassiker                


Hinterlasse einen Kommentar:

Name:
E-Mail:
(nicht öffentlich!)
Webseite (mit http://):
Kommentar:

 

*** (c) 2007-2016 by Auroras kleine Bücherwelt - Impressum ***