Steffi und ich machen die Leipziger Buchesse 2014 unsicher
Veröffentlicht am: 16. März 2014

Hallo ihr Leseratten!
 
Lange - viel zu lange - war es nun ruhig hier, und das tut mir auch wahnsinnig leid. Auch dass meine Monatschallenges irgendwie ebenfalls im Sande verliefen und ich nicht weiß, ob ich sie noch einmal aufrolle. Es hat sich einfach zu viel in meinem Leben verändert - ich komme zu NICHTS mehr. Hinzukam eine wenige Leseflaute, die nun langsam, sehr langsam, Adieu zu sagen scheint *hoff*. Aber nichtsdestotrotz gab hatte ich gestern einen Traum, von dem ich auch gern berichten möchte. Okay, wenn wir mal ehrlich sind, war es kein Traum, sondern die Wirklichkeit, aber der Tag verging so rasend schnell, dass es mir wie ein solcher erscheint - wären da nicht meine schmerzenden Beine. ;)
 
Ob ihr es glaubt oder nicht, ich war gestern zum ersten Mal überhaupt auf einer Buchmesse - der Leipziger Buchmesse, um genau zu sein. Steffi hatte mich vor einigen Wochen spontan gefragt, ob ich mit ihr da hingehen möchte, weil dort der Sprecher von Dorian Hunter himself sein würde und sie sich den Vortrag supergern anschauen wollen würde. Klar sagte ich sofort zu. Noch am gleichen Tag hatten wir schon Nägel mit Köpfen gemacht: Messetickets gekauft, Bustickets für die HIn- und Rückfahrt geordert. Von nun an gab es kein Zurück. Doch der Tag selbst sollte nicht so beginnen, wie er eigentlich sollte ...
 
5:30 Uhr - der Hahn kräht
Viel zu früh für einen Samstagmorgen musste ich von meinem Hahn (Wecker) geweckt werden. Nun hieß es schnell aufstehen, noch was zu Futtern vorbereiten und auf, auf geht's!
 
6:45 Uhr - am S-Bahnhof Schöneberg
Tja, da stand ich nun und wartete auf Steffi. Im ersten Zug war sie nicht, in zweiten auch nicht - da wurde ich schon etwas nervös. Auch die nächsten beiden Züge brachten sie nicht mit. Meine Anrufe blieben unbeantwortet, ebenso meine SMS "Wo bleibst du denn?".
 
7:01 Uhr - ein schockierender Anruf
Mein Handy klingelte - Steffi - na endlich. Doch was sagt sie da? Sie hat verschlafen?! Ist jetzt nicht ihr Ernst! Wir haben noch eine halbe Stunde, bis der Bus Richtung Leipzig abfährt. Hilfe! Bye bye Leipziger Buchmesse, war mein erster Gedanke. Aber Steffi entschied sich spontan für Plan B: Ich sollte vorfahren zum ZOB, sie käme mit einem Taxi und wir würden uns dort treffen.
&nsbp;
7:28 Uhr - Hektik pur!
Für eine Begrüßung blieb keine Zeit, als wir endlich aufeinandertrafen. Im Stechschritt ging es zum Bus, den wir zwei Minuten vor Abfahrt gerade noch rechtzeitig erreichten. Das Problem war jetzt nur noch: Es gab nur noch zwei einzelne Sitze, ganz hinten in der Mitte und ganz vorn mit vollen Blick nach draußen. Ich saß vorn, dabei machte mir zuvor schon die Vorstellung, mit einem Bus über die Autobahn zu fahren, Panik. Das konnte ich schon auf Klassenfahrten nicht leiden. Also saß ich neben einem älteren Zappelphilip wie versteinert, an der Armlehne festgekrallt, mit Musik auf den Ohren stocksteif auf meinem Sitz und hoffte nur, wir kämen heil in Leipzig an.
 
9:40 Uhr - Willkommen in Leipzig!
Die Autobahnausfahrt 23 brachte die Erleichterung, und das nicht nur, weil es meine Lieblingszahl ist: Wir haben Leipzig erreicht. Nun mussten noch ein paar grundledende Dinge erledigt werden: Shoppen bei Rossmann, Futter fassen bei Burger King. Logisch, oder?
 
11:20 Uhr - Was für ein Chaos!
Nun wollten wir auch unsere letzte Etappe auf dem Weg zur Buchmesse bestreiten: Mit der S-Bahn zum Messegelände fahren. Was wir nicht ahnten, war der Menschenmassenauflauf am Bahnhof. Den ersten Zug mussten wir fahren lassen, denn wir passten partou nicht mehr rein. Erst im nächsten konnten wir uns gerade noch so reinquetschen.
 
ca. 11:30 Uhr - Buchmesse, wir kommen!
Wir haben es geschafft! Wir kamen endlich am Messegelände an. Der Einlass ging dann auch recht schnell vonstatten. Steffi orderte noch einen Plan, damit wir uns auch in dem Wust zurechtfinden, und los ging es in das Gewühl von Menschen, komischen Gestalten, Ständen etc. pp. Unser erstes Ziel: Halle 2 - Loewe Verlag. Steffi wollte eigentlich mit einem bestimmten Mitarbeiter dort sprechen, von dem sie annahm, er wäre da - war er jedoch leider nicht. Also schlenderten wir einfach so durch die mehr oder wenig überfüllten Gänge. Was denken sich Leute eigentlich immer dabei, mitten im Weg aus heiterem Himmel stehen zu bleiben und ein Pläuschchen zu halten? Kann man sich dafür nicht am Rand ein Plätzchen suchen? Argh!!! Auch die Halle 3 blieb von uns natürlich nicht verschont und wir stöberten auch hier ein wenig herum.
 

am Stand vom Ullstein Verlag:


 
in der Drei-???-Ecke (Kosmos Verlag):


 
12:30 Uhr - Luft zum Atmen und weniger Gedränge
Unser nächstes und Steffis eigentliches Ziel war die Hörbuch und -spielabteilung in Halle 4. Hier war nicht allzu viel los und man konnte freier atmen und besser laufen. Nun bummelten wir auch hier ein wenig herum.
 
Steffi und der Superheld:
 
13:00 Uhr - Let the show beginns!
Platzgenommen in der ersten Reihe ließen wir uns nun von Thomas Schmuckert und Oliver Wenzlaff zum Thema "Schauer und Suspense: Warum sind Gruselhörspiele so erfolgreich?" berieseln. Es war lustig und sehr interessant. Die halbe Stunde ging viel zu schnell um. Aber ...
 



 
13:30 Uhr - Das Ende des Vortrags war für uns noch lange nicht das Ende
Nach dem besagten Vortrag kam Oliver Wenzlaff direkt auf uns zu und wir plauderten noch sehr nett. Mit dabei war auch seine Assistentin, bewaffnet mit Kamera. Und was kam dann? "Wollt ihr nicht noch ein kurzen Statement zur Buchmesse abgeben?" Öhm ... klar! Steffi als Hauptrednerin und ich in meiner Rolle als Mitbringsel. Kommen wir jetzt ins Fernsehen? Ja, bei Alex TV. Wann? Null Ahnung! :D Aber sobald ich es entdeckt, gebe ich euch natürlich Bescheid. :P
 
ca. 14:00 Uhr - Steffi traut sich
Endlich kam das, was kommen musste: Steffi bekam ihr Foto mit Dorian Hunter (Thomas Schmuckert). Wurde aber auch Zeit, dass Ilse und Dorian aufeinandertreffen, oder? ;)
 
Ilse trifft Dorian Hunter (Thomas Schmuckert):
 
ca. 14:45 Uhr - Trennung schweren Herzens
Nur schwer trennte sich Steffi von Halle 4 und all den lieben Menschen, mit denen wir uns toll unterhalten konnten. Aber unser nächstes Ziel rief: Das Booktubertreffen an der Messebuchhandlung in Halle 3.
 
ca. 15 Uhr - Ähm, Entschuldigung?
 
Auf dem Weg zur - oder besser gesagt der Suche nach - der Messebuchhandlung, kam eine Frau mit Begleitung auf uns zu und fragte schüchtern: "Ähm, Entschuldigung, seid ihr zufällig Booktuber?" Hihi, aber hallo! Mann, war sie nervös, dabei sind Steffi und ich doch genau solche Menschen wie jeder von euch. Putzig, echt putzig. Vielen Dank, liebe Saga, für diesen tollen Moment!
 
ca. 15:15 Uhr - Ein Haufen durchgeknallter Videodreher
Letztendlich haben wir sie doch gefunden: viele, viele Booktuber auf einem Haufen. Wir kamen gerade "rechtzeitig" zum großen Gruppenfoto. Auweia! :D
 

Vielen Danke, liebe Mandy, dass ich das Bild nutzen darf.
 
Mitten in den Knipsarbeiten kreischte Mandy plötzlich los: "Wuahhh! Steffi!" Die beiden fielen sich in die Arme und Mandy konnte ihre Tränen einfach nicht zurückhalten. Nein, Mandy, das war NICHT peinlich, sondern sehr rührend. Es waren einige Booktuber dabei, deren Videos ich schaue, die mich aber unter Garantie nicht kennen. Aber nicht schlimm, soll es ja bekanntlich geben, gelle? Aber komisch war es schon, alle auf einem Haufen zu sehen, die man so oft schon auf der Mattscheibe gesehen hat. ;) Vielen Dank auch euch für diese tollen Eindrücke!
 

Vielen Danke, liebe Mandy, dass ich das Bild nutzen darf.
 
ca. 17:30 Uhr - Wir nehmen dich einfach mit!
Langsam machten wir uns wieder auf die Socken, um noch einmal der Hörbuch- und -spielabteilung einen Besuch abzustatten - und die fleißige Videoschauerin und Nichtkommentierin Lisa nahmen wir kurzerhand mit. So! :D Auch mit dir hatten wir gestern sehr viel Spaß. Vielen lieben Dank dafür!
 
 
ca. 18:00 Uhr - Bye bye Leipziger Buchmesse
Der Tag neigt sich dem Ende entgegen und auch wir mussten uns nun wieder auf den Weg zum Hauptbahnhof machen, um rechtzeitig zu unserem Bus gen Heimat zu kommen, damit wir nicht wieder getrennt sitzen müssen.
 
 
Auf dem Weg zur S-Bahn lief vor uns ein Dreiergrüppchen und ich dachte noch: Nanu, den Rucksack kenn ich doch. Ah! Lisa! Ja, man sieht sich bekanntlich immer zweimal im Leben, nicht wahr? Wenn auch sofort am gleichen Tag. ;) Auf dem Bahnhof der S-Bahn war es dann doch wieder so voll wie auf der Hinfahrt, aber wir kamen zum Glück gleich in den ersten Zug mit rein. Puh!
 
ca. 18:30 Uhr - Burger King die Zweite
McDonald's war zu voll, also gingen wir zum Abschlussfuttern noch einmal zu Burger King. Und wie war das mit dem zweimal-sehen-im-Leben? Das hat sich da auch wieder bestätigt: Debora saß einsam und allein am Tisch - aber nur, um diesen freizuhalten für: ihren Freund Max, Mandy und Shari. Als Steffi und ich uns in die lange - seeehr lange und langsam vorangehende Schlage - einreihten, schlängelte sich ein weiteres bekanntes Gesicht an uns vorbei: die Fernsehdame. ;) So hat die Messe tatsächlich noch nachhaltig einige Überraschungen parat gehabt.
 
19:30 Uhr - Abfahrt und auf Wiedersehen Leipzig!
Pünktlich waren wir am Bus und konnten somit auch die Fahrt gemeinsam plaudernd verbringen. Es war stockfinster und regnete teilweise ein wenig, aber die Fahrt an sich war sehr ruhig (bis auf mindestens zwei dauerschnatternde Geschöpfe - ich sage nur: "Ja, ich will!").
 
21:30 Uhr - Berlin, du hast uns wieder
Schneller als erwartet - und gefühlt sogar noch schneller - kamen wir wieder in der Heimat an. Waren wir überhaupt weg?
 
abschließendes Fazit
Heute kommt mir, wie anfangs schon gesagt, alles vor wie ein Traum. Ein Tag, der wie im Flug verging und voll gepackt war mit megaschönen Ereignissen. Und ja, ich würde es immer wieder tun, das steht mal fest.
 
Viele liebe messeschwelgende Grüße eure Aurora
 
Kategorie: Aurora on Tour | Tags: Aurora on Tour   Buchmesse                


Aurora schrieb am 18. March 2014:

Hallo Silke!

Nun, wenn ich "nur" arbeiten würde und nicht noch jeden Tag massenweise lernen UND meine andere Arbeit machen müsste, sähe die Welt schon wieder ganz anders aus. Erschwerend kam ja noch dazu, dass ich längere Zeit eine deftige Leseflaute hatte, die nun zum Glück wieder vorbei zu sein scheint *hoff*.

Genau, die Messe gibt es ja bekanntlich jedes Jahr. Keine Ahnung, ob und wann ich wieder auf einer Messe sein werde. Es war jedenfalls eine sehr tolle Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte. ;)

Liebe Grüße
Aurora


Silke schrieb am 17. March 2014:

Hallo!

Willkommen in der Welt der Berufstätigen, die für nichts Zeit haben und zu nichts kommen ;-)
Toller Bericht über deinen Leipziger Buchmessen Tag. Ich wäre ja gerne mit von der Partie gewesen.... :-´(
Naja, vielleicht klappt es nächstes jahr endlich mal

Gruß Silke


Hinterlasse einen Kommentar:

Name*:
E-Mail:
(nicht öffentlich!)
Webseite (mit http://):
Kommentar*:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine hier angegebenen Daten gespeichert werden. Datenschutz
* Pflichtfelder

 

*** (c) 2007-2018 by Auroras kleine Bücherwelt - Impressum - Datenschutz ***